Holz- und Forstwirtschaft in Deutschland

Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KGPollmeier Massivholz GmbH & Co.KGDie deutsche Holz- und Forstwirtschaft gehört zu den globalen Markt-, Technologie- und Innovationsführern. Deutschland hat eine mehrere Jahrhunderte lange Tradition des Holzbaus und der Holzbe- und -verarbeitung. So wurde in Deutschland z. B. der Leimholzbau erfunden (Hetzer, 1906). Das Prinzip der nachhaltigen Forstwirtschaft entstand vor fast 300 Jahren ebenfalls in Deutschland (Hans Carl von Carlowitz, 1713). Veredelte Holzprodukte, innovativer Ingenieurholzbau sowie hochwertige Maschinen und Geräte zur Holzbe- und -verarbeitung „made in Germany“ werden weltweit stark nachgefragt.

Mit 3,4 Mrd. m3 verfügt Deutschland über die größten Holzvorräte in Europa. Die wichtigsten Wirtschaftsbaumarten sind Fichte, Kiefer, Buche und Eiche. Das jährliche Nutzungspotenzial beträgt etwa 80 Mio. m3. Davon werden ungefähr 50-70 Mio. m3 genutzt. Ein Großteil der deutschen Waldflächen ist nach führenden internationalen Systemen wie PEFC oder FSC zertifiziert.

Die Sägeindustrie in Deutschland wies 2007 mit etwa 25 Millionen m3 (davon ca. 24 Mio. m3 Nadelschnittholz und Hobelware) die größte Produktion im europäischen Wirtschaftsraum auf. Rund 30 Prozent der deutschen Schnittholzproduktion werden weltweit exportiert, Tendenz steigend.

Der Cluster Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland ist mit etwa 150.000 Unternehmen, einem Jahresumsatz von ungefähr 170 Mrd. Euro und fast 1,2 Mio. Beschäftigten ein bedeutender Global Player.